Dichter, Schriftsteller, Staatsmann

StolbergEr war als Schriftsteller befreundet mit Klopstock und Goethe. Daher hätte man ihn gerne in den Kreis um die Herzogin Amalie in Weimar aufgenommen, er entschied sich aber für eine Laufbahn als Staatsmann.
Begeistert von den Ideen des Gallitzinkreises schloss er sich später dem Kreis an, konvertierte 1800 zur katholischen Kirche, gab seine politischen Ämter auf und wurde zu einem produktiven religiösen Schriftsteller. 1813 besuchte er Anna Katharina Emmerick. In einem langen Brief an seine zahlreichen Freunde und Bekannten machte er sie weit über Westfalen hinaus auch in Frankreich und den Niederlanden bekannt. In dem Brief heißt es: »Weit entfernt sich der äußeren Zeichen der Begnadigung Gottes zu erheben, fühlt sie sich deren unwert und trägt mit demütiger Besorgnis den Schatz des Himmels in zerbrechlichem irdenen Gefäß.«