Mediziner, religiöser Schriftsteller

Brentano ChristianWährend seines Studiums hatte er, wie viele damals, seinen Glauben verloren, fand aber vor seinem Bruder Clemens zur Kirche zurück. Da ihn der Zusammenhang zwischen geistigen, seelischen und körperlichen Erscheinungen interessierte, wollte er die stigmatisierte Emmerick sehen. Er war von ihr so beeindruckt, dass er einige Monate in Dülmen blieb und mehrfach wiederkam. In einem Brief an Pater Limberg, den Beichtvater von Anna Katharina, schreibt er: »In dieser unser Schwester haben wir uns des Erscheinens eines Lichtes zu erfreuen, das, wer weiß wie selten, in Menschen entzündet wird, eines Lichtes, das die Nebel des Unglaubens zu zerstreuen vermag.« Da er die Glaubensnot seines Bruders Clemens kannte, empfahl er ihm, auch die Emmerick zu besuchen. Nach dem Tod seines Bruders gab er die von Clemens verfassten Visionen der Anna Katharina Emmerick heraus.